Heute schon gelacht?

Nein?
Na, da kann Ihnen geholfen werden. Von der EU sogar, und zwar höchstpersönlich.

Und so einfach geht’s:

  1. Den Flyer von europe direct, einer Netzwerkorganisation der EU-Kommission, zur Hand nehmen.
  2. Die Liste der dort genannten 16 Gründe, weshalb man zur kommenden Europawahl gehen sollte, studieren.
  3. Lachen.
  4. Aufpassen, dass einem das Lachen nicht im Halse stecken bleibt.

Für den Fall, dass Sie die besagte Realsatire, Verzeihung: den besagten Flyer, gerade nicht vorliegen haben, hier exklusiv für Sie ein paar Argumente, warum Sie unbedingt wählen gehen sollten – jedenfalls nach Meinung der EU-Kommission.

Da ist zum Beispiel Grund Nr. 13:
Weil zu viele junge Menschen nach wie vor keine Arbeit haben.
Äh ja … junge Menschen, das macht Sinn … aber was ist mit allen Anderen?

Oder Grund Nr. 11:
Weil wir investieren müssen, um das Wachstum unserer Wirtschaft zu fördern (…), damit Menschen aus der Armut befreit werden können.
Äh ja … schöne Nebelkerze. Wie lange bitteschön soll die „Wirtschaft” denn wachsen, bis dann irgendwann auch die ärmeren Menschen etwas davon haben (dürfen)? Denn Wirtschaftswachstum gibt’s ja aktuell – vor allem in Deutschland – schon seit längerem. Von Armut befreit werden KÖNNEN die Menschen eigentlich schon jetzt. Werden sie aber nicht. Armutsbekämpfung ist nämlich zuallererst eine Frage des Willens zur Umverteilung (oh oh, was für ein böses Wort, geradezu sozialistisch, pfui!), nicht des Wachstums.

Und investieren? Äh ja … das ist sicherlich auch nur ein Scherz. MÜSSTE man zwar eigentlich. Tut man aber nicht (ausreichend). Wie denn auch, mit Deutschland als Zuchtmeister Europas, der allen anderen Staaten am liebsten ebenfalls den ökonomischen Schwachsinn “Schuldenbremse” und “Schwarze Null” (also DIE Top-Entwerter öffentlichen Eigentums) aufdrücken würde.

Richtig klasse ist der Grund Nr. 4:
Weil ich glaube, dass jeder seine Steuern zahlen und auch dazu angehalten werden sollte.
Äh ja … klar, glauben kann man viel, das hilft allerdings eher in der Kirche als in der Steuerpolitik. Ich vermute mal, diese Zeile hat der Steuerparadies-Juncker höchstpersönlich dem Verfasser in die Feder diktiert. Leute, für wie blöd haltet Ihr uns eigentlich?

Das ganze Pamphlet wird auch nicht dadurch besser, dass als Grund Nr. 7 der gemeinsame Einsatz für die Migrationsbewältigung genannt wird. Denn in Grund Nr. 3 wird zugleich erläutert, auf welche Weise das geschehen soll: durch mehr Grenzschutz(-beamte) nämlich. Toll. Und so einfallsreich.

Und so geht es weiter. Schlag auf Schlag. Eine Aussage lächerlicher und oberflächlicher als die andere:

Nr. 6: Weil wir jetzt gegen den Klimawandel vorgehen müssen.
Nr. 5: Weil ich meine Privatsphäre schützen möchte.
Nr. 12: Weil niemand Falschmeldungen mag.

Wenn man das liest, könnte man fast auf den Gedanken kommen, die Bürger sollen eigentlich gar nicht wählen gehen.
Ich frage mich – und Sie: Was soll man mit einem solchen Machwerk bloß anfangen? Klar, wer einen Ofen hat, ist fein raus. Ansonsten wäre mein Tipp: Warten Sie noch ein paar Wochen … genau: Osterfeuer! Zur Not tut’s aber auch der Altpapiercontainer um die Ecke.

Mal ernsthaft: Warum produzieren die sowas (Grottenschlechtes)? Meine einzige Erklärung ist: Die haben da einen Praktikanten rangelassen.

Denn die Alternative wäre: Die meinen das alles wirklich ernst!
Und das kann doch nicht sein, oder?

Also: Heute schon gelacht?

 

– – –