Fränki's Randnotizen:

Brei mit Illner

Verbuchseln Sie auch so gern Wechstaben? Nein? Sollten Sie mal versuchen, ist echt lustig. Meistens jedenfalls. Ach, Sie wissen gar nicht, wovon ich rede?

Doch doch, das Spielchen kennen Sie auch. Spätestens, seit das bei „RTL-Samstagnacht” immer so „gefickt eingeschädelt” wurde.

Na, dämmert’s? Ist ja eigentlich auch ganz einfach: Beim Wechstabenverbuchseln werden die Anfangsbuchstaben von Wörtern vertauscht … oder von Silben. So werden aus Kopfschmerzen ganz schnell Schmopfkerzen. Und obwohl die fies sein können, habe ich die doch noch lieber als Schmalzherzen. So ziemlich am lustigsten finde ich es aber, wenn meine Frau nachts ihre Scheißbiene einsetzt.

Jetzt fragen Sie sich bestimmt, was das hier überhaupt zu suchen hat. Aber auch das ist ganz einfach: Das Wechstabenverbuchseln geht nämlich auch sehr schön bei den Namen von politischen Sendungen im Fernsehen. Vor allem die Talkrunden bieten sich an. Per-fekt, sag’ ich Ihnen!

Kleine Kostprobe gefällig? Wie wäre es zum Beispiel am Sonntagabend mit „Wanne Ill”? Und montags geht es dann gleich weiter mit einem meiner ganz speziellen Freunde: „Frank Plasberg – Fart aber hair”. Okay, da muss man schon ein wenig englisch können, um es zu verstehen. Aber dann ist es witzig – und vor allem passend, finde ich.

Der Oberhammer in puncto Polittalk läuft für mich allerdings immer donnerstags im ZDF. Ich habe zwar nur den Trailer zur nächsten Sendung über mich ergehen lassen müssen. Aber das hat mir schon gereicht. Titel: „Die fetten Jahre sind vorbei – wofür ist noch Geld da?” Allein das ist dermaßen plakativ-tendenziös, dass sofort klar war: Hier soll der Zuschauer manipuliert werden, was das Zeug hält. Doch leider liegt das ZDF damit voll auf Linie. Denn wer aufmerksam die Meldungen verfolgt, dem wird nicht entgangen sein: Schon seit geraumer Zeit wird das gemeine Volk auf so ziemlich allen medialen Wegen und Kanälen wieder darauf eingeschworen, dass wir bald „den Gürtel enger schnallen müssen”. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt …

Und der Name des Polittalks? Klar: „Brei mit Illner”.

Ich sag’ nur: Treffer – versenkt. Denn besser kann man doch gar nicht ausdrücken, was dem Zuschauer (nicht nur) in diesem Polittalk so serviert wird, oder?

 

– – –